Home
Frank
Beate
Gregor
Magnus
Home > Frank > Radsport > Meine Fahrräder
21.10.13
( Home | Frank | Beate | Gregor | Magnus )
© Frank Badel - Impressum
Peugeot Bianchi auf Klausenpaß
Dann 1985 neues Material:
Basis ein Bianchi-Rahmen aus Columbus SLX, Shimano DuraAce-Bremsen, Campa Super Rekord Schaltung und noch einige Teile vom Peugeot.
Mein erstes richtiges Rennrad, ein Peugeot Super Competition, erstanden 1980 in Celle: Rahmen und Gabel komplett aus Reynolds 531, Stronglight 106 Kurbeln, Simplex-Schaltung und insgesamt hochwertige Ausstattung. (Mein erstes und einziges Komplett-Rennrad, alle weiteren sind selbst zusammengebaut)
1995 der Einstieg in die Alu-Welt: ein topmodernes Müsing IzalcoPro, Campa Ergopower, Mavic Cosmic- Laufräder.
Müsing Mein 1. Principia
Die 2. Rennmaschine mit Alu-Rahmen Principia RSL, Gabel Mizuno aus Vollcarbon mit Titanschaft, Mavic Ksyrium-Laufräder, DuraAce 9-fach. Viele schwarze Komponenten, eine schlichte Schönheit, 8,2 kg leicht.
Seit Dez. 96 wird auch offroad gebikt. Zuerst mit einem Müsing DogFish, Judy SL-Gabel, komplett Shimano XT und vielen hochwertigen Komponenten.
Mit DogFish unterwegs Thunder in Italien
Schon bald aber der Umstieg auf ein Fullsuspension, ein Focus Thunder. Gewicht 12 kg, RockShox SID, komplett XTR, Synchros usw.
Delite
Dann war da noch unser erstes Tandem. Zeitweise etwas in Vergessenheit geraten, aber es hat dann immer wieder Spaß gemacht.
Long ago mit Tandem
Federung vorn und hinten ist auch im Alltag unschlagbar, deshalb fürs Commuting ein Edel-Cityrenner auf Basis eines Riese+Müller Delite.
Scotty mein 2. Principia
Die letzte MTB-Errungenschaft: ein super Allround-MTB, viel Federweg, sehr leicht:
Scott Strike mit Scandium-Schwinge, RockShox Psylo, Magura Louise, XT/XTR, WhizzWheels-Räder, Conti Explorer/Escape.
Auch ein neues Rennrad mußte sein:
ein Principia Rex E, Vollcarbongabel, Mavic Ksyrium Laufräder, komplett Shimano DuraAce, Schmolke-Carbonlenker, Tune-Vorbau, Nokon-Züge, Synchros-Titan-Sattelstütze, Selle Italia SLR Titan, Campa Record-Pedale, Conti GP Attack/Force.
Sieht ganz ähnlich aus, ist aber fast vollständig neu
Delite Nr.2:
neuer Rahmen, Gabel RockShox Duke Race, Scheibenbremsen Magura Julie, neue Laufräder, Sattel SLR und und und.
Sieht sehr ähnlich aus, ist aber bis auf ganz wenige Teile komplett neu aufgebaut und noch vielseitiger einsetzbar.
Pedalpower-Tandem

Zuwachs in unserem Zweiradpark: ein tolles Tourentandem von Pedalpower aus Berlin (als Ersatz für das Gitane).
Stabiler Rahmen mit Pulverbeschichtung in wunderschönem Blau, 26-Zoll-Laufräder mit 48 Speichen und ContiContact-Reifen, Quad-Scheibenbremsen mit 203mm-Scheiben vorn und hinten, Truvativ-Kurbeln und Shimano XT Umwerfer/Schaltung.

Nach einigen zufriedenen Jahren mit dem Principia Rex war in 2008 der Eintritt ins Carbon-Zeitalter angesagt.
Auf Basis eines Cervelo R3 SL habe ich mir eine fahrfertig 6,6 kg leichte Rennmaschine gebaut.

Hier die weiteren Details:
Komponentengruppe Sram-Red mit Kurbelgarnitur Fulcrum RS.
Laufräder DT Swiss RR1450 mon Chasseral, Tune Schnellspanner und natürlich Conti GP4000S.
Sattel Selle Italia SLR Titan auf Syntace P6,
Lenker FSA K-Force Carbon mit Vorbau FSA OS-115,
Pedale Look Keo Carbon und Nokon Alu/Carbon Züge .
Cervelo 2008
Bicycles Aruba Pro
Mein Delite ist in die Jahre gekommen, einige Teile sind verschlissen. Und die Stabilität mit Taschen ist doch auf Dauer nicht befriedigend.
Deshalb nun Ende 2011 ein konventionelles City/Trekkingrad, das Aruba Pro von Bicycles.
Es hat keine Federung mehr und setzt eine komplette Shimano Alfine Gruppe mit Scheibenbremsen und 11-Nabenschaltung ein. Nur den Kettenschutz habe ich noch nachgerüstet.
Und sehr wichtig: eine tolle moderne Lichtanlage mit Nabendynamo und LED-Scheinwerfer.
Die ersten Wochen waren schon sehr vielversprechend. Mal sehen, wie ich auf Dauer damit zufrieden bin.
Canyon Rennrad von 2013

Ich melde mich mal wieder mit einem Rennrad-Update.
Das Cervelo hat mir einige Jahre sehr, sehr gute Dienste geleistet. Nun hat mich allerdings eine elektronische Schaltgruppe interessiert und dafür ist der Rahmen nicht wirklich ausgelegt.
Deshalb nun der Umstieg auf ein aktuelles Rennrad von Canyon, Modell Ultimate CF SLX Team. Der Rahmen ist nochmals leichter und perfekt für die Shimaano DuraAce Di2 von 2013 vorbereitet. Der Akku dafür ist versteckt im Unterrohr und die komplette Kabelführungen für Schaltung und Bremsen sind im Rahmen integriert. Die Laufräder sind Mavic R-Sys SLR WTS, natürlich umgerüstet auf Conti GP4000S. Lenker und Vorbau sind von Ritchey und die Sattelstütze ist die VCLS 2.0 mit Parallelogram-Federung.
Und was soll ich sagen, das Bessere ist des Guten Feind. Die 2. Generation der Di2 ist perfekt und das Rad fährt sich durch den steifen Rahmen, die leichten Laufräder und das geringe Gesamtgewicht von 6,5 kg sehr leichtfüßig und spritzig.